Bezirkstag 2012

Ort:Gaststätte Bischofshof [Bahnhofstr. 13, Plattling]
Datum:Samstag, 12.05.12  [14:00 bis 16:00 Uhr]
Anwesende:Petra Baumgartner, Richard Drechsel, Fridolin Hochwind, Werner Neumeier, Roland Senft, Manfred Stiegler, 28 Vereine (68 Personen)
Entschuldigt:Roland Frankenberger, Florian Kast, Tiberius Recean, Harald Richter, Reiner Sagstetter, Thorsten Schülein, Siegfried Strickert


Tagesordnung

  1. Begrüßung
  2. Feststellung der Anwesenheit und Stimmberechtigung
  3. Berichte der Bezirksratsmitglieder
  4. Aussprache zu den Berichten
  5. Ehrungen
  6. Neuwahl der Kreisvorsitzenden
  7. Wahl der Delegierten zum Verbandstag
  8. Anträge
  9. Verschiedenes

TOP 1

Der Bezirksvorsitzende begrüßt die anwesenden Vereinsvertreter sowie die Bezirksratsmitglieder. Besonders begrüßt Senft den BVV-Vizepräsidenten Richard Drechsel (Augsburg).

TOP 2

Es sind insgesamt 68 Vereinsvertreter (36 aus Nord/Ost und 32 aus Süd/West) sowie 5 Bezirksratsmitglieder anwesend.

TOP 3

Spielwart:
Siegfried Strickert schildert in seinem Bericht, dass es wird immer schwieriger wird, freiwillige Staffelleiter zu finden. Deshalb habe er selbst einige Staffeln übernommen. Dies erschien sinnvoller, als jemanden zu überreden, der eigentlich nicht will. Interessenten können sich gerne bei ihm melden, da er zwischenzeitlich schon wieder eine Staffel neu besetzen muss.

Die Mannschaftsmeldezahlen, vor allem im männlichen Bereich, gehen weiter zurück. Dies ist in den anderen Bezirken ähnlich. Vom Landesspielausschuss wurde deshalb der Antrag gestellt, Spielgemeinschaften auch im Erwachsenenbereich bis zur Bayernliga zuzulassen. Dieser Antrag wurde angenommen und die neue Regelung kommt schon für die nächste Saison zur Anwendung. Details sind in der VSPO Anlage 8 nachzulesen.

Die Ligeneinteilungen wurden auf unserer Homepage veröffentlicht. Er bedankt sich auch bei Wolfgang Knettel, der hier immer noch mit Rat und Tat zur Seite steht. Wie es mit den Kreisligen aussieht, kann Strickert leider noch nicht sagen, da hier der Anmeldetermin noch nicht verstrichen ist. Strickert hofft jedoch, dass es wieder genügend Mannschaften sein werden, um allen eine spielreiche Saison zu gewährleisten. Vielleicht gibt es ja auch schon die ersten Spielgemeinschaften.

Neu sind die Einführung der Dritten Ligen und die Reduzierung der Landesligen auf 9 Mannschaften. Bei diesen wird zudem ein neues Spielsystem zum Einsatz kommen. Die Heimmannschaft bestreitet 2 Spiele, die Gäste jeweils nur eines. Dadurch ergeben sich für jede Mannschaft 12 Spieltage, 4 Heimspiel- und 8 Auswärtsspieltage. Das heißt, man hat alle Gegner einmal zu Hause und darf zu allen einmal hinfahren. Wir haben uns ja beim Spielbetrieb in Niederbayern vorerst gegen dieses System ausgesprochen. Warten wir ab, was uns unsere Landesligamannschaften berichten, vielleicht ist es gar nicht so übel.

Kassenwart:
Durch den Rückgang der Mannschaftsmeldezahlen kommt auch immer weniger Geld in die Bezirkskasse. Die Ausgaben bleiben allerdings die gleichen oder werden teilweise sogar noch höher. Deshalb heißt es auch weiterhin, der Bezirk muss sparen. Kassenstand am 31.12.2011 war 1794,59 €, wobei der größte Ausgabenposten immer der Bayernpokal zum Jahresanfang ist.

Schiedsrichterwart:
Im SR-Bereich läuft alles planmäßig. Mit unseren 3 Ausbildern Ursula Tafelmayer, Roland Frankenberger und Siegfried Strickert sind wir gegenüber anderen Bezirken gut besetzt. Die Lehrgänge werden gut angenommen. Die Durchfallquote hält sich in Grenzen. Sollten Lehrgänge vor den großen Ferien gewünscht werden, so bittet Strickert, ihm kurz Bescheid zu geben. Es wäre ideal, wenn die Vereine ihren Schulungsbedarf rechtzeitig bei Strickert anmelden. Weiterhin gibt Strickert in seinem Bericht bekannt, dass er dazu demnächst eine Mailabfrage starten werde. Bedanken möchte sich Strickert bei Ursula Tafelmayer und Roland Frankenberger, die ihm sehr viel Arbeit abnehmen.

Sportwart:
Fridolin Hochwind war im Jahr 2010 vornehmlich für die Aufstellung der Auswahlteams der Jahrgänge 1997/98 (männlich) und der Jahrgänge 1998/99 (weiblich) gefordert. Im selben Jahr nahm man am Bayernpokal Süd teil.

Im Jahr 2011 fand der große Bayernpokal in Niederbayern (Parkstetten und Straubing) statt. Die ausrichtenden Vereine waren der FTSV Straubing und die Wilden Wespen Steinach. Niederbayern stellte bei der männlichen Jugend (Jahrgänge 1995/96) zwei Teams, da aus Oberfranken keine Auswahlmannschaft teilnahm. Leider konnte sich keine der beiden männlichen Auswahlen für das Halbfinale qualifizieren. Die weibliche Auswahlmannschaft Jahrgang 1996/97 belegte den 3. Platz und der Jahrgang 1998/99 wurde sogar überlegener Sieger. Großes Lob erhielten die Organisatoren und die ausrichtenden Vereine für die Durchführung des Turniers.

Weiterhin berichtet Hochwind von der großartigen Jugendarbeit niederbayerischer Vereine. So wurden Bayerische Meistertitel durch den VV Gotteszell (U12w) und TG-VfL Landshut (U12m) eingefahren. Beim Beachvolleyball feierten Landshut (U13m) und Straubing (U13w) Bayerische Meistertitel.

Hochwind berichtet außerdem, dass Ende Oktober eine Sportausschusssitzung stattfindet. Aufgrund des Riesenerfolges des Bayernpokales 2011 soll in Zukunft der „große Bayernpokal“ im Wechsel zwischen Fürth (Nordbayern) und Straubing (Südbayern) erfolgen. Darum findet der große Bayernpokal 2013 wieder in Straubing statt. Der „kleine Bayernpokal“ wird dagegen wie gewohnt im Wechsel zwischen allen Bezirken im Bereich des BVV durchgeführt.

Im Jahr 2013 soll ein "Bayernpokal Beach" eingeführt werden. Die beiden Siegerteams sollen dann am Bundespokal teilnehmen. Darum stellen Niederbayern und vermutlich auch die Oberfalz in Kürze Auswahlteams auf. Erste Sichtung ist am 17.05.12 in Landshut. Stützpunkt wird in Niederbayern Landshut sein, Auswahltrainer Reiner Sagstetter. Aufgrund des Titelgewinnes beim Bayernpokal 2011 erhält Niederbayern bei den Mädchen das Recht eine 2. Mannschaft zu stellen.

Im Jahr 2012 wird man sich mit dem Aufstellen der neuen Niederbayernauswahlen bei den Buben (Jahrgang 1999/2000) und bei den Mädchen 2000/2001) beschäftigen müssen. Hochwind fügt hinzu, dass bei den Buben momentan nur 10 Spieler zur Verfügung stehen.

Ernüchternd war das Abschneiden beim Bayernpokal 2012. Die Buben belegten hier nur den letzten Platz, die Mädchen wurden Zweite und Sechste. Damit wurde das Recht, eine zweite Auswahlmannschaft bei den Mädchen zu stellen, an den Bayernpokalsieger Schwaben verloren.

Im Jahr 2012 konnten niederbayrische Vereine wieder tolle Erfolge feiern. Bayerische Meistertitel gingen an die TG-VfL Landshut (U14m) und FTSV Straubing (U20w). Dritte Plätze bei den Bayerischen Meisterschaften errangen der TSV Deggendorf (U20m) und der FTSV Straubing (U18w und U16w).

Deutscher Vizemeister der U14m wurde die TG-VfL Landshut. Besonders bemerkenswert: Jonas Sagstetter wurde zum besten Spieler des Turniers gewählt.

Fazit: Im Nachwuchsbereich, vor allem bei den Jungen, ist eine Akquirierungsoffensive geboten!

Lehrwart:
Werner Neumeier berichtet, dass auch im letzten Jahr in Straubing ein Grundlehrgang im Sommer durchgeführt wurde. Bei diesem Lehrgang wurden 21 neue Trainer ausgebildet, darunter befanden sich auch Teilnehmer aus anderen Bezirken.

Jedes Jahr wurde eine zweitägige Fortbildung in Vilsbiburg von jeweils ca. 35 Teilnehmern gut angenommen. Neumeier bedankt sich bei den beteiligten Vereinen aus Straubing und Vilsbiburg für die organisatorische Unterstützung.

Im Juni/Juli wird wieder eine Ausbildung in Schönberg angeboten. Momentan sind noch zehn Plätze frei.

Eine Trainerfortbildung ist für November/Dezember wieder in Vilsbiburg geplant.

Die Anmeldung zur Aus- und Fortbildung erfolgt nun ausschließlich über das Portal des BVV.

Vorsitzender der Bezirksrechtskammer:
Florian Kast berichtet, dass im Bezirk Niederbayern glücklicherweise keine Rechtsfälle zu entscheiden waren. Florian Kast bittet schon jetzt um Mithilfe bei der Suche nach einem Nachfolger für ihn, da sich andernfalls die Wahl eines neuen Vorsitzenden der Bezirksrechtskammer beim nächsten Bezirkstag stellen würde.

Jugendbeachwart:
Reiner Sagstetter gibt in seinem Bericht die Planungen für den Beachsommer 2012 bekannt.

Ein Sichtungsturnier für die neu zu gründende Beachauswahl Niederbayern findet am 17.05.2012 in Landshut für die Jahrgänge 1997 und jünger statt. Auswahltrainer sind er selbst und seine Frau Ursula Sagstetter. Es wird ein Beachkader mit 8 Buben und 8 Mädchen zusammengestellt. Landshut wird Leistungsstützpunkt. Erstes Ziel wird die Teilnahme am Bundespokal sein. An Freitagen findet ein regelmäßiges Training in Landshut statt.

Am 17.05.2012 wird in Landshut ein Beachturnier (männlich und weiblich in der Kategorie U13, U15 und U17) durchgeführt.

Sagstetter bittet die Vereine um Ausrichtung von Beachvolleyballturnieren für Kinder und Jugendliche.

TOP 4

Von den Vereinsvertretern werden bezüglich des Kassenberichtes genauere Angaben (Höhe der Einnahmen/Höhe und Art der Ausgaben) gewünscht.

TOP 5

Folgende Personen werden für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit geehrt:
Petra Baumgartner (5 Jahre)
Florian Kast (10 Jahre)
Rudi Pohlhammer (20 Jahre)

Die Ehrung kann am Bezirkstag nur an Petra Baumgartner erfolgen, da die beiden anderen Personen nicht anwesend sind. Diese Ehrungen werden bei nächster Gelegenheit nachgeholt.

TOP 6

Als Kreisvorsitzende werden einstimmig gewählt:
Kreis Süd/West: Manfred Stiegler
Kreis Nord/Ost: Adrian Lauer

Als neuer Bezirksjugendwart wird Tuan Thanh Liem Dang eingesetzt.

TOP 7

Folgende Delegierte für den Verbandstag in Bamberg (am 23.06.2012) werden gewählt:
Baumgartner Petra (Fürstenzell)
Neumeier Werner (Vilsbiburg)
Schellinger Wolfgang (Straubing)
Stiegler Manfred (Vilsbiburg)
Strickert Siegfried (Passau)

Schwarz Annette (Deggendorf/Ersatzdelegierte)

TOP 8

Es liegen keine Anträge an den Bezirkstag vor.

TOP 9

Vizepräsident Richard Drechsel informiert über Geschehnisse und Vorhaben des BVV. Anschließend beantwortet er Fragen der anwesenden Vereinsvertreter.

Roland Senft bedankt sich für das zahlreiche Erscheinen zum Bezirkstag, sowie die gute Zusammenarbeit und beendet die Tagung.

Roland Senft
(Protokollführer)

Bezirksratssitzung 2011

OrtGaststätte Bischofshof [Plattling, Bahnhofstr. 13]
DatumFreitag, 18.11.2011 (19:00 bis 22:30 Uhr)
AnwesendeFrankenberger Roland, Hochwind Fridolin, Knettel Wolfgang, Peters Horst, Pohlhammer Rudi, Senft Roland, Stiegler Manfred, Strickert Siegfried
FehlendeBaumgartner Petra, Kast Florian, Neumeier Werner, Richter Harald, Recean Tiberius, Sagstetter Reiner, Schülein Thorsten


Tagesordnung

  1. Begrüßung
  2. Berichte der Bezirksratsmitglieder
  3. Aussprache zu den Berichten
  4. Informationen vom GF des BVV Horst Peters
  5. Haushaltsplan 2010
  6. Rückblick Bayernpokal 2011 in Niederbayern
  7. Vorschau Bayernpokal 2012 in Hollfeld
  8. Verschiedenes
    - Anträge des TV Dingolfing:
       Wild-Card-Vergabe (fixe Kriterien)
       SR-Wesen: SR-Pullover
       Beach: Termine Bezirksmeisterschaften (frühere Bekanntgabe)
    - Antrag FC-DJK Tiefenbach:
       Zuschuss für Teilnahme an „Südbayerischen“ U13w

TOP 1

Bezirksvorsitzender Roland Senft begrüßt die anwesenden Bezirksratsmitglieder und entschuldigt die Bezirksratsmitglieder, die an der heutigen Versammlung nicht teilnehmen können. Besonders begrüßt er den Geschäftsführer des BVV, Herrn Horst Peters. Senft berichtet über seine Teilnahme am Kreisjugendtag der bsj in Landshut und fügt hinzu, dass er aus terminlichen Gründen an der Sitzung des BLSV in Oberteisbach am 12.11.2011 verhindert war. Desweiteren ist die Suche nach einem neuen Kreisvorsitzenden (Nord/Ost) noch nicht von Erfolg gekrönt. Es wird weiterhin noch nach einem geeigneten Termin für "BVV vor Ort" gesucht. Er bedankt sich für die bisherige Arbeit der Bezirksratsmitglieder.

Der Bezirkstag im nächsten Jahr findet am Samstag, 12.05.2012 um 14.00 Uhr in 94447 Plattling, Bahnhofstr. 13, Gaststätte "Bischofshof" statt.

Der Verbandstag des BVV findet am Samstag, 23.06.2012 in Oberfranken statt.

TOP 2+3

Pressewart:

Die Ergebniseingabe per Telefoncomputer hat sich bewährt. Sie schafft eine merkliche zeitliche Entlastung für den Bezirkspressewart. Die Veröffentlichung der Ergebnisse in den Tageszeitungen läuft reibungslos.

Spielwart:

Der Spielbetrieb in den Ligen läuft ganz normal und ohne größere Probleme. Die Bezirksliga der Männer spielt in dieser Saison nur mit 9 Teams.

Kassenwart:

Der Bezirk muss weiterhin äußerst sparsam sein, da der Bayernpokal mit seiner Vorbereitungsphase sehr teuer ist. Zudem wird es schwierig werden, den neu eingeführten Beach-Bayernpokal zu finanzieren - obwohl dieses Vorhaben natürlich sehr sinnvoll wäre.

Sportwart:

Als Topveranstaltung in diesem Jahr kann ohne jeden Zweifel der Bayernpokal angesehen werden. Die mediale Präsenz war enorm. Donau-TV, Radio AWN, Straubinger Tagblatt berichteten über das größte Jugendevent, das heuer im Bezirk Niederbayern (Straubing und Steinach) über die Bühne ging. Das Endspiel der Jugend 95/96 fand vor über 500 Zuschauern statt. Bei der männlichen Jugend belegten unsere Auswahlmannschaften den 6. und 8. Platz. Die Mädchen Jahrgang 96/97 erreichten den 3. Platz, und die Mädchen der Jahrgänge 98/99 holten sich den Titel - und das auch noch ohne jeglichen Satzverlust. Zu bemerken ist noch, dass im Vorfeld unsere Mädchen (98/99) am Spielbetrieb der U16 weiblich (Bezirksklasse) teilnahmen. Diesem Umstand, sowie dem Heimvorteil und nicht zuletzt der Trainertätigkeit von Wolfgang Schellinger ist es zu verdanken, dass unsere Auswahlmannschaft so eindeutig erfolgreich war.

Aus gesundheitlichen Gründen legte Armin Steger sein Amt als Auswahltrainer 97/98 nieder. Nachfolger ist Sebastian Schwarz. Auswahltrainer für die Jungen (99/00) ist Reiner Sagstetter.

Von unserer Auswahl (Mädchen 98/99) wurden 5 in die Bayernauswahl berufen sowie 3 in den erweiterten Kreis.

Wolfgang Schellinger und Petra Baumgartner trainieren zusammen die Mädchen der Jahrgänge 00/01. Voraussichtliche Sichtung wird am 15.04.2012 in der Sporthalle des Instituts für Hörgeschädigte in Straubing stattfinden. Beim Bayernpokal 2013 wird Petra Baumgartner dann die Mannschaft alleine betreuen.

Der kommende Bayernpokal wird am 28./29.04.2012 in Hollfeld (OFR) stattfinden. Hier wurden bereits die Unterkünfte für unsere Auswahlmannschaften und Schiedsrichter fest gebucht.

Schiedsrichterwart:

Es fanden 2 C-SR-Lehrgänge (21 Teilnehmer), 6 D-SR-Lehrgänge (117 Teilnehmer), 9 F-SR-Lehrgänge (234 Teilnehmer) und 2 J-SR-Lehrgänge (36 Teilnehmer) statt.

Lehrwart:

Es wurde auch dieses Jahr in Straubing ein Grundlehrgang im Sommer 2011 durchgeführt. Der Sommertermin soll beibehalten werden. Bei dem Lehrgang wurden 21 neue Trainer ausgebildet, darunter befanden sich aber auch Teilnehmer aus anderen Bezirken. Eine zweitägige Fortbildung in Vilsbiburg (Dezember 2010) wurde von 35 Teilnehmern gut angenommen. Neumeier bedankt sich bei den beteiligten Vereinen aus Straubing und Vilsbiburg für die organisatorische Unterstützung. Am 3./4.12.2011 wird wieder eine Fortbildung zur Lizenzverlängerung angeboten. Momentan sind nur noch wenige Restplätze frei. Die Anmeldung zur Aus- und Fortbildung erfolgt nun ausschließlich über das Portal des BVV.

Schulsportbeauftragte:

Nachdem niederbayerische Mannschaften seit der Saison 2006/2007 mehrere Teilnehmer an dem Bundesfinale von "Jugend trainiert für Olympia" stellen konnten, blieben ähnliche Erfolge in der Saison 2010/2011 leider aus. Das beste Ergebnis erzielte die Volksschule Tiefenbach in der Runde Mädchen III/2, die sich bis ins Landesfinale durchkämpfen konnte und sich dort leider einer Mittelschule aus Unterfranken geschlagen geben musste.

In den Qualifikationsrunden zum Landesfinale waren in der Runde Mädchen IV das Anton-Bruckner-Gymnasium Straubing, in der Runde Mädchen III/1 das Gymnasium der Schulstiftung SeligenthalLandshut, in der Runde Jungen IV die Staatliche Wirtschaftsschule Passau, in der Runde Jungen III/1 die staatliche Wirtschaftsschule Passau, in der Runde Jungen III/2die Mittelschule Mitterfels-Haselbach und in der Runde Jungen II das Burkhart-Gymnasium Mallersdorf-Pfaffenberg vertreten. Leider konnte sich keine der genannten Mannschaften den erforderlichen ersten Platz erkämpfen, um sich für das Landesfinale zu qualifizieren.

Jugendwart:

Diskussion um Rücknahme der Wildcard-Vergabe für U18 weiblich im Vorfeld der Saison, später auch im Forum unserer Webseite. Drei Vereine ( Dingolfing, Landshut und Bad Griesbach ) waren davon nicht begeistert, aber nur Dingolfing hat seine Jugendmannschaft zurückgezogen. Die neue Abteilungsleiterin der TG-VfL Landshut, Elisabeth Glasl, hat eine Jugendarbeitssitzung angeregt. Als Begründung der WC-Vergabe musste hauptsächlich die Schule herhalten, wie im Forum der Ndb.-Seite zu lesen war. Diesen schulischen Begründungen wurde aber wiederum im Forum widersprochen.

Kurz vor Saisonbeginn musste der VC-DJK Passau aus Personalmangel seine Jugendmannschaft ( U18w BK ) zurückziehen.

Ansonsten läuft der Spielbetrieb wie immer reibungslos ab.

Vergangene Saison wurde das Mitspielen der NDB-Auswahl in der BK Jugend U16 von einigen Vereinen kritisiert. Dieses Jahr spielen die Auswahlmädchen in Absprache mit den Vereinen in der BL-Jugend U16 weiblich mit. Die Spiele werden ganz normal gewertet, nach Ende der Spielrunde wird zum Vergleich eine Tabelle ohne die Spiele der Auswahl erstellt.

Jugend-Beachwart:

Zwei Bayerische Meister kommen aus Niederbayern: U13 weiblich aus Straubing und U13 männlich aus Landshut.

Anschließend folgt eine Aufstellung aller niederbayerischen Turniere, die dieses Jahr stattgefunden haben (kann im Internet nachgelesen werden).

Es wäre schön, wenn sich im Bereich U13 und U15 mehr Ausrichter zur Verfügung stellen würden.

Bezirksrechtskammervorsitzender: 

Florian Kast hatte seit der letzten Sitzung keinen Fall zu bearbeiten, was erfreulich ist und insbesondere für die reibungslosen Konfliktlösungen in Niederbayern spricht (das Überbezirkliche hat man ja nicht im Griff).

Erwähnenswert ist, dass er sich am 07.05.2011 in München zu einer Arbeitssitzung mit dem damals neuen Verbandsrechtskammervorsitzenden Rolf Trummler und der Bezirksrechtskammervorsitzenden aus Oberbayern getroffen hatte. Alles war recht konstruktiv, es wurde vereinbart, zur Vereinheitlichung der Rechtsprechung eine Urteilsdatenbank einzurichten. Die entscheidenden Urteile aus seinen Jahren als Rechtskammervorsitzender in Niederbayern hat er daraufhin gesammelt an die Geschäftsstelle des BVV geschickt. Wie dort damit bislang weiter verfahren wurde, weiß er nicht, aber jedenfalls sollen die Rechtskammervorsitzenden Zugriff haben. Kast hat sich aber unverbindlich gegen eine zu breite Zurverfügungstellung ausgesprochen, da von ihm eine erhebliche Uneinheitlichkeit der Rechtsprechung in den letzten Jahre vermutet wird und er vermeiden will, dass künftig mit rechtlich irrelevanten „Präzedenzfällen“ statt mit den Ordnungen des BVV argumentiert wird.

Webmaster:

Bayernpokal 2011:

Die Arbeiten im NDBweb waren im vergangenen Jahr natürlich geprägt von der Präsentation des Bayernpokals 2011. Auf Basis der von den Bezirken gelieferten Mannschaftslisten galt es, das Ereignis vorab geeignet anzukündigen und alle beteiligten Mannschaften vorzustellen. Die große Herausforderung war jedoch das Ziel, die sportlichen Ergebnisse des Turniers vor Ort und im Internet möglichst aktuell zu veröffentlichen.

Durch den vor Ort eingerichteten Ergebnisdienst (Petra Baumgartner, Wolfgang Knettel, Georg Kettenbohrer, Thorsten Schülein) waren die Satz- und Spielergebnisse aller Altersklassen quasi in Echtzeit verfügbar - weltweit über das NDBweb und vor allem auch in den einzelnen Spielhallen. Über die Live-Präsentation der Ergebnisse via Großbildmonitore und Leinwände konnten sich alle Teilnehmer jederzeit sowohl über den Verlauf des eigenen Turniers, als auch über die Resultate in den übrigen Hallen informieren. Diese Gelegenheit wurde von den TeilnehmerInnen und Besuchern an den vier Spielorten äußerst zahlreich und vor allem lobend wahrgenommen.

Den Abschluss bildete eine ausführliche Nachberichterstattung über das einzigartige Event mit Berichten über die Ergebnisse und die große Siegerehrung im Johannes-Turmair-Gymnasium in Straubing.

Schülein ist überzeugt, dass Niederbayern mit dieser digitalen Präsentation des wichtigsten bayerischen Jugendturniers neue Maßstäbe gesetzt und dadurch einen adäquaten Rahmen für die durchwegs gelungene Veranstaltung „Bayernpokal 2011“ geliefert hat. Sein Dank gilt an dieser Stelle insbesondere den "Mitarbeitern" im Ergebnisdienst sowie den jeweiligen Hallenverantwortlichen vor Ort für deren Unterstützung. Ebenso bedanken möchte er sich bei denjenigen, die durch Bereitstellung der notwendigen technischen Ausrüstung den Ergebnisdienst in dieser Form erst ermöglicht haben.

Forum im NDBweb:

Das Forum im NDBweb erfreut sich weiterhin sehr großer Beliebtheit. Immer wieder werden hier Turniere angekündigt, Spieler oder Trainer gesucht, Diskussionen über den Spielbetrieb oder Volleyball im allgemeinen geführt. In den Monaten Oktober/November wurde das Forum von der Diskussion zum Thema "Jugendspielbetrieb" beherrscht. In einigen Beiträgen wurde hierzu eine Stellungnahme der verantwortlichen Funktionäre von den Diskutierenden gefordert. Von den aktuell 19 Diskussionsbeiträgen zu diesem Thema stammt bisher leider nur ein einziger Eintrag von einem Mitglied des Bezirksrats.

Das Thema "Jugendspielbetrieb" ist nur das letzte von zahlreichen Beispielen, das ihn dazu bringt, nochmals auf die Chancen hinzuweisen, die das Forum auch für Funktionäre in Niederbayern bietet:

Das Forum wurde eingerichtet, um eine Diskussion über Volleyball-Themen für Interessierte in Niederbayern und darüber hinaus zu ermöglichen. Dass diese Gelegenheit genutzt wird, zeigen die Zugriffszahlen ganz deutlich. Gerade bei Diskussionen über die Organisation oder andere Vorkommnisse aus dem Spielbetrieb wird zahlreich mitgelesen. Auch wenn sich auf den ersten Blick nur wenige Teilnehmer tatsächlich in Form eines Eintrags zu Wort melden und daher das Interesse eher gering zu sein scheint, steigen die Seitenzugriffe spürbar, wenn "interessante" Themen erörtert werden. Allein im Monat Oktober (das Thema "Jugendspielbetrieb" startete am 14.10.), wurden die Seiten des Forums mehr als 15.000 Mal aufgerufen!

Schülein denkt, das Forum sei insbesondere für alle Funktionäre eine Chance, mit den Volleyballern in ganz Niederbayern in Kontakt zu bleiben und vor allem, Stimmungen unter den Aktiven wahrzunehmen. Wenn die geführten Diskussionen aber ohne Beteiligung der Verantwortlichen geführt werden, führt dies in seinen Augen zu einer denkbar schlechten Außenwirkung des Bezirksrats. Hier kann schnell der Eindruck entstehen, dass die Funktionäre den viel besagten "Bezug zur Basis" des Volleyballsports verlieren oder bereits verloren haben. Diesem Eindruck sollten wir entgegen wirken. Daher kann er nur an alle Mitglieder appellieren, sich aktiv an Diskussionen zu beteiligen, die ihren Zuständigkeitsbereich betreffen - auch wenn das eine oder andere Thema im Forum oder an anderer Stelle bereits mehrfach erörtert wurde. Dass Themen von Zeit zu Zeit wiederkehren, ist in seinen Augen nur das deutliche Zeichen, dass der Volleyball in Niederbayern lebt - und dass Volleyballer in unserem Bezirk etwas bewegen wollen.

TOP 4

Die zentrale Schiedsrichterdatei bezüglich der Lehrgänge wird demnächst eingeführt. Die "großen" Bayernpokale sollen in Bayern auf zwei Standorte fest vergeben werden. Diese sind momentan Fürth und Straubing. Auch wird es künftig ein neues Kassenabrechnungsprogramm geben.

TOP 5

Der Haushaltsplan für 2012 wird einstimmig verabschiedet.

TOP 6+7

Siehe hierzu den Bericht des Bezirkssportwartes.

TOP 8

Folgende Beschlüsse werden von den stimmberechtigten Teilnehmern einstimmig gefasst:

Bezüglich der Anträge des TV Dingolfing vom 30.07.2011:

Wild-Card-Vergabe:

Anträge sind jeweils bis spätestens 10.05. eines jeden Jahres mit schriftlicher Begründung an den Bezirksjugendwart zu richten. 

Eine Wild-Card-Vergabe ist für folgende Jahrgänge möglich:  U20w, U18w und U16w.

Pro Jahrgang können maximal bis zu 2 Wild-Cards vergeben werden.

Die Entscheidung über die Vergabe der Wild-Cards wird von folgenden Personen vorgenommen: Bezirksvorsitzender, die 2 stellvertretenden Bezirksvorsitzenden und der Bezirksjugendwart. Bei Stimmengleichheit zählt die Stimme des Vorsitzenden doppelt.

Schiedsrichterwesen:

Die SR-Pullover wurden bereits an die Vereine verteilt. Bei Rückfragen sollen sich die Vereine an die Schiedsrichterpassstelle (Roland Frankenberger) wenden. Ab den nächsten Lehrgängen werden keine Pullover mehr verteilt. Statt dessen gibt es eine Schiedsrichterpfeife (Voxpfeife) und die gelbe und rote Karte.

Beachvolleyball:

Die frühzeitige Bekanntgabe der Bezirksmeisterschaften wird durch den Beachwart veranlasst.

Antrag FC-DJK Tiefenbach vom 06.10.2011 bezüglich Zuschuss für die Teilnahme an der "Südbayerischen":

Ein Zuschuss ist von Seiten des Bezirkes leider nicht möglich. Es wird gegebenenfalls auf den BLSV-Bezirk Niederbayern verwiesen.

Antrag des Bezirksjugendwarts Rudi Pohlhammer bezüglich U18 und U16 weiblich:

Grundsätzlich gibt es eine Bezirksliga und darunter bei bis zu 12 Mannschaftsmeldungen eine eingleisige Bezirksklasse. Bei mehr als 12 Mannschaftsmeldungen erfolgt eine Aufteilung in zwei parallele Bezirksklassen mit abschließenden End- und Platzierungsrunden.

Antrag des Bezirkskassenwartes bezüglich Auswahl-, Schiedsrichter- und Funktionärsabrechnungen:

Zukünftig müssen Lehrgänge, die bis Ende November stattfinden, noch im Dezember abgerechnet werden. Lehrgänge, die im Dezember stattfinden, müssen bis spätestens Januar des folgenden Jahres abgerechnet werden.

Roland Senft
(Protokollführer)

Bezirkstag 2010

OrtGaststätte Bischofshof [Bahnhofstr. 13, Plattling]
DatumSamstag, 15.05.10  (14:15 bis 15:50 Uhr)
AnwesendeKnettel, Senft, Strickert, Pohlhammer, Richter, Biberger, Kast, Stiegler, Bürger, Schülein
79 Vereinsvertreter
FehlendeNeumeier, Baumgartner, Sagstetter, Frankenberger
14 Vereinsvertreter


Tagesordnung

  1. Begrüßung
  2. Feststellung der Anwesenheit und Stimmberechtigung
  3. Berichte der Bezirksratsmitglieder
  4. Aussprache zu den Berichten
  5. Ehrungen
  6. Bildung des Wahlausschusse
  7. Entlastung des Bezirksrats
  8. Neuwahl der Bezirksratsmitglieder
  9. Wahl der Delegierten zum außerordentlichen Verbandstag
  10. Anträge
  11. Verschiedenes

TOP 1

Bezirksvorsitzender Knettel begrüßt die anwesenden Vereinsvertreter und Bezirksfunktionäre. Besonders herzlich heißt er den Präsidenten des Bayerischen Volleyball-Verbandes Jürgen Schönsteiner willkommen. Schönsteiner erwidert die Grüße und gibt seiner Freude Ausdruck, erstmals in seiner Funktion in Niederbayern weilen zu dürfen.

TOP 2

Gegen das im Internet veröffentlichte Protokoll vom Bezirkstag 2008 werden keine Einwendungen erhoben. Knettel bringt eine Anwesenheitsliste in Umlauf und erläutert Einzelheiten bezüglich der Stimmberechtigung für die anstehenden Wahlen des Bezirksrates.

TOP 3 und 4

Bezirksvorsitzender und Bezirksspielwart Wolfgang Knettel verzichtet auf einendetaillierten Tätigkeitsbericht und macht lediglich einen kurzen Rückblick auf die vergangenen 2 Jahre. Herausragend aus sportlicher Sicht waren die Erfolge unseres Aushängeschildes Rote Raben Vilbiburg, als Krönung errangen diese vor kurzem erneut den Deutschen Meistertitel. Knettel bedauert daher, dass es dem niederbayerischen Volleyballsport nicht gelungen ist, bei der Sportgala in Bodenmais die "Mannschaft des Jahres" zu stellen, immerhin wurde Lenka Dürr "Sportlerin des Jahres". Bemerkenswert sind auch die Erfolge unserer Regionalligisten FTSV Straubing, TV Dingolfing, TSV Deggendorf (leider Abstieg) bei den Frauen, TSV Deggendorf und TSV Niederviehbach bei den Männern. In den Bayern- und Landesligen schaut es dagegen etwas durchwachsener aus, mehrere mussten in den sauren Abstiegs-Apfel beißen.

Im Jugendbereich gab es schon bessere Zeiten, auch hier sticht die U20 bzw. U18 der Roten Raben heraus, welche einmal sogar die DM errangen. In dieser Saison machte die U12m bzw. U13m der TG-VfL Landshut auf sich aufmerksam, in Bayern waren sie so dominant, dass hier vielleicht wieder mal etwas ganz Großes heranwächst.

Die gute Vereinsjugendarbeit in Ndb ist sicherlich die Grundlage für das gewohnt erfolgreiche Abschneiden unser Auswahlmannschaften beim Bayernpokal. 1 x 1. Platz (Cw 96/97), 2 x 2. Plätze, 2 x 3. Plätze und 1 x 4. Platz erheben uns auf Rang 2 unter allen bayerischen Bezirken.

Die personelle Lage im Bezirk blieb konstant, abgesehen von einer kleinen Verschiebung im Beach-Bereich (Markus Biberger ist nun für Erwachsene und die Sagstetters sind für die Jugend zuständig). Leider wurde das Volleyball-Geschehen durch ein äußerst trauriges Ereignis überschattet, wir erhielten im September 2009 die letztendlich doch überraschende Nachricht vom Tod Stephan Vilsers, dem stellvertretenden Vorsitzenden und sportlichen Leiter der TG-VfL Landshut, im Alter von nur 26 Jahren. Wir werden den vorbildlichen Sportkameraden stets in bester Erinnerung behalten und Knettel bittet die Versammlung, sich für ein stilles Gedenken von den Plätzen zu erheben.

In den vergangenen 2 Jahren erfolgte eine deutliche Erhöhung der Verbandsabgaben bzw. Gebühren, die aus den schon damals genannten Gründen wohl unumgänglich gewesen ist (allgemeine Kostensteigerungen, Kürzung der Mittelzuweisungen, Erhöhung der DVV-Abgaben). Knettel glaubt zudem, dass die bisweilen befürchteten schlimmen Auswirkungen Gott sei Dank größtenteils ausgeblieben sind. Weitere Neuerungen waren ein neues Meldeverfahren über das BVV-Internetportal, ein telefonischen Ergebnisdienst und ab sofort ein neues Online-Passprogramm. Das alles ist zwar stets mit gewissen Startschwierigkeiten verbunden, aber in Zukunft werden wir die Vorteile und Vereinfachungen zu schätzen wissen.

Knettel weist darauf hin, dass er bei den heute anstehenden Wahlen nicht mehr als Kandidat zur Verfügung stehen wird und gibt einen kurzen Rückblick auf seine insgesamt 38-jährige "Funktionärskarriere". Es begann 1972 mit der Wahl zum Staffelleiter der neugegründeten Männerkreisliga NO und führte 1979 zum Bezirksspielwart und 1982 zum Bezirksvorsitzenden.

Bezeichnend war in all den Jahren eine erstaunliche, ja fast unglaubliche Konstanz bei der Personalsituation. Knettel glaubt, dass wir damit in Bayern einmalig dastehen. Für ihn ist das auch ein klares Zeichen dafür, dass in unseren Reihen viel gegenseitige Achtung und weitgehende Harmonie vorgeherrscht hat. Ohne die wäre diese jahrelange Zusammenarbeit wohl kaum möglich gewesen. Für dieses angenehme Miteinander bedankt er sich am Ende seiner Tätigkeit bei allen Mitarbeitern und Mitstreitern für die gemeinsame Sache ganz, ganz herzlich. An vorderster Stelle gilt dieser Dank natürlich den beiden Stellvertretern Roland Senft und Sigi Strickert, deren vielfältige Funktionärstätigkeiten gleichfalls schon biblische Zeiträume umfassen (Roland seit 1976, Sigi seit 1978). Ein besonderes Anliegen ist Knettel außerdem, wieder einmal Tello Papaevangelou zu gedenken, der ebenfalls als Mann der ersten Stunde in den verschiedensten Positionen unglaublich viel für den niederbayerischen Volleyballsport geleistet hat. Leider ist er halt 2006 viel zu früh verstorben.

Knettels Dank gilt aber auch allen anderen in diesem Zeitraum ehrenamtlich Tätigen, angefangen bei den vielen Staffelleitern, über die Auswahltrainer hin bis zu den übrigen Bezirksfunktionären, die alle dazu beigetragen haben, dass Niederbayern in der Volleyballszene bayernweit nicht nur respektiert wird, sondern dass von uns sogar mit Hochachtung und Anerkennung besprochen wird.

Ein komplexes Gebilde wie der Volleyballverband kann aber nur funktionieren, wenn alle Rädchen ineinandergreifen und dazu gehören im Sport natürlich in erster Linie die Vereine selbst mit all ihren aktiven und passiven Mitgliedern. Auch bei diesen bedankt sich Knettel daher für die aus seiner Sicht harmonische und positive Zusammenarbeit, auch wenn es natürlich bisweilen im Getriebe etwas knirschte. Und er bittet nachträglich um Nachsicht, falls er  in all den Jahren dem einen oder der anderen allzu kräftig auf die Zehen getreten ist. Auch er war sicherlich nicht ohne Fehler und bisweilen etwas heftig in seinen Reaktionen.

Bezirkskassenwart Siegfried Strickert  erläutert kurz die Ein- und Ausgaben des Volleyballbezirks und ist erfreut, dass die chronische Schwindsucht in unserer Kasse dank der neuen finanziellen Situation im BVV der Vergangenheit angehört. Seither können wir unseren wichtigen Aufgaben vor allem bezüglich der Jugendförderung wesentlich besser gerecht werden. Als Bezirksschiedsrichterwartmuss er infolge der Abwesenheit von Roland Frankenberger leider auf genauere Daten zur Schiriaus- und -fortbildung verzichten. Der niederbayerische B-Schiedsrichter Günther Brauner (Niederviehbach) erhielt die Regionalliga-Zulassung.

Bezirkssportwart Rudi Pohlhammer ist mit dem Abschneiden unserer Bezirksauswahlmannschaften bei den Bayernpokalen in Fürth und Bobingen hoch zufrieden. Seit Dezember 2009 wurden sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungs je 5 Vorbereitungslehrgänge durchgeführt. Sein Dank gilt allen, die dabei mitgewirkt haben, den Trainergespannen aber auch den Eltern und Heimtrainern.

Gemäß Bezirksjugendwart Rudi Pohlhammer  gab es im Jugendspielbetrieb in Niederbayern keine größeren Probleme, lediglich die nachträgliche Abmeldung von 3 Mannschaften war etwas unangenehm. Ab dieser Saison wurde die Vergabe von Wild-Cards erleichtert, da von mehreren Vereinen ein diesbezüglicher Wunsch geäußert und auf der Arbeitssitzung beschlossen worden war.

Wegen der Verhinderung von  Bezirkslehrwart Werner Neumeier  verliest Knettel dessen schriftlich vorliegenden Bericht. Da Niederbayern als einziger Bezirk Trainerausbildung im Sommer anbietet, haben wir auch Zuspruch von Teilnehmern aus anderen Bezirken. In den letzten beiden Jahren wurden ca. 35 neue C-Trainerlizenzen vergeben. Die Fortbildung von C- und B-Lizenzinhabern findet jedes Jahr in den Monaten November/Dezember im Zusammenhang mit einem 1. Bundesligaspiel der Roten Raben Vilsbiburg statt. Dabei wurden im Berichtszeitraum ca. 65 Trainer weitergebildet. Neumeier bedankt sich bei den Vereinen TSV Plattling, TG-VfL Landshut, Rote Raben Vilsbiburg und TSV Niederviehbach für die Unterstützung seiner Tätigkeit.

Auch die Schulsportbeauftragte Petra Baumgartner musste ihren Bericht schriftlich vorlegen. Sie verweist auf die großen Erfolge niederbayerischer Teams Teams in den vergangenen Jahren, wo mehrere Landesfinals gewonnen wurden und die betreffenden Schulen somit Bayern in den Bundesfinal-Runden in Berlin vertreten durften. Landesfinalsieger wurden seit dem Schuljahr 2006/07 das Maximilian-von-Montgelas-Gymnasium Vilsbiburg, das Landgraf-Leuchtenberg-Gymnasium Grafenau, das Maristengymnasium Fürstenzell, Das Robert-Koch-Gymnasium Deggendorf, die Volksschule Ruhmannsfelden und das Anton-Bruckner-Gymnasium Straubing.

Für Bezirkspressewart Roland Senft  ist die Aufrechterhaltung eines aktuellen Ergebnisdienstes das vordringlichste Anliegen. Auch die anschließende Verteilung der Nachrichten an Tageszeitungen, lokale Rundfunk- und Fernsehstationen gehört dazu. Die größte Veränderung beim Ergebnisdienst war die Einführung des Telefoncomputers in der vergangenen Saison, welche von den Vereinen ganz hervorragend angenommen wurde. Dies bedeute auch für ihn eine große Erleichterung, da "nur" noch vereinzelte Spielrunden (Pokalrunden, Jugend-Endrunden, Spielrunden U12 bis U14, überbezirkliche Meisterschaften und Relegationsspiele) über ihn laufen.

Breitensportwart Harald Richter  hat wie üblich die Freizeitrunden im Raume Straubing/Bogen verwaltet, über welche auch auf unserer Homepage aktuell informiert wird. Leider ist es ihm trotz wiederholter Bemühungen auch in den letzten Jahren nicht gelungen,  existierenden Freizeitrunden im Raum Landshut, Dingolfing oder Passau etwas stärker einzubinden.

Der Bezirksbeachwart Markus Biberger hat seinen Posten im Laufe des letzten Jahres von Reiner Sagstetter übernommen und ist also erst kurz im Amt. Er verzichtet daher auf einen mündlichen Bericht.

Der Vorsitzende der Bezirksrechtskammer Florian Kast hatte in den letzten Jahren nur ausgesprochen wenige bezirkliche Fälle zu bearbeiten, die aufzuzählen sich nicht lohnt. Insbesondere den Staffelleitern gebührt Anerkennung für die offensichtlich streitvermeidende und ausgleichende Führung ihrer Tätigkeit, die an der geringen Anzahl von Streitfällen abzulesen ist. Die Bearbeitung überbezirklicher Fälle läuft aus Sicht der Rechtskammer weitgehend reibungslos.Alle Vereine werden gebeten, ggf. in Frage kommende, also vorzugsweise Volleyball spielende mögliche Nachfolger für das Amts des Vorsitzenden der Bezirksrechtskammer (mit juristischen Staatsexamen) mitzuteilen. Eine ordentliche Überleitung auf einen eventuellen Nachfolger kann gewährleistet werden. Eine umfangreiche Fallsammlung steht ebenfalls zur Verfügung

TOP 5

Eine besondere Ehrung erfahren langjährige Mitarbeiter des Volleyball-Bezirks:

Eine Urkunde samt BVV-Nadel erhalten für mehr als 5-jährige Funktionärstätigkeit Breitensportwart Harald Richter, Staffelleiter Martin Pöhls, und Beachwartin Ursi Sagstetter.

Den Ehrenteller des Bezirks sowie eine Urkunde für mehr als 10-jährige Tätigkeit als Staffelleiter bekommt Reinhard Maier.  Für über 20-jährige Tätigkeit zum Wohle des Volleyballsports in Niederbayern erhält Roland Frankenberger eine Urkunde sowie eine Vase. Knettel hebt seine Verdienste beim Aufbau der Schiedsrichterdatei und seinen unermüdlichen Einsatz bei der Schiri-Ausbildung besonders hervor.

Im Anschluss daran verteilt der Bezirksvorsitzende Knettel die Meisterurkunden der einzelnen niederbayerischen Ligen sowie alle bisher noch nicht überreichten Siegerurkunden für die überbezirklich qualifizierten Jugendmannschaften.

TOP 6

Als Wahlausschuss wählt die Versammlung Anton Kiebler (Vorsitzender), Jürgen Schönsteiner und Ursula Tafelmeier.

TOP 7

Die Versammlung erteilt dem alten Bezirksrat einstimmig die Entlastung.

Danach ist Wolfgang Knettel das Ziel mehrerer Ehrungen und Danksagungen. Im Namen der niederbayerischen Vereine überreicht Toni Kiebler in Anerkennung der Verdienste Knettels um den Bezirk einen Gutschein für eine Städtereise, Roland Senft übergibt als Stellvertreter der Bezirksfunktionäre eine goldenen Volleyball samt Unterschriften und als Krönung ernennt der BVV-Präsident Jürgen Schönsteiner den scheidenden Bezirksvorsitzenden und Bezirksspielwart zum Ehrenmitglied des Bayerischen Volleyball-Verbandes.

TOP 8

Die von Anton Kiebler zügig durchgeführte Neuwahl des Bezirksrats ergibt folgendes jeweils einstimmiges Ergebnis:

Bezirksvorsitzender         Roland Senft
Bezirkssportwart Fridolin Hochwind
Bezirkskassenwart Siegfried Strickert
Bezirksspielwart Siegfried Strickert
Bezirksschiedsrichterwart Siegfried Strickert
Stellv. Bezirksschiedsrichterwart Roland Frankenberger
Bezirksjugendwart Rudi Pohlhammer
Bezirkslehrwart Werner Neumeier
Bezirksbeauftragte für Schulsport Petra Baumgartner
Bezirkspressewart Roland Senft
Bezirksbreitensportwart Harald Richter
Bezirksbeauftragter für Beachvolleyball Markus Biberger
Vorsitzender der Bezirksrechtskammer Florian Kast


Der neue Bezirksvorsitzende Roland Senft bedankt sich im Namen der gewählten Bezirksratsmitglieder für das entgegengebrachte Vertrauen.

TOP 9

Dem Bezirk Niederbayern stehen beim außerordentlichen Verbandstag in Unterschließheim am 12.06.2010 5 Delegiertenplätze zu. Der Wahlvorschlag des Bezirksvorsitzenden mit den folgenden 6 Personen (einschließlich Ersatzdelegierten) wird einstimmig gebilligt:

Frankenberger Roland, Pohlhammer Rudi, Schülein Thorsten, Stiegler Manfred, Strickert Siegfried, Tafelmeier Ursula

TOP 10

Es liegen keine Anträge an den Bezirkstag vor.

TOP 11

Roland Senft bedankt sich bei allen Anwesenden für ihr Kommen und wünscht sich für die Zukunft weiterhin harmonische und Erfolg bringende Zusammenarbeit.

W. Knettel
(Protokollführer)

Bezirksratssitzung 2009

OrtGaststätte Bischofshof [Plattling, Bahnhofstr. 13]
DatumMittwoch, 18.11.09 (19:00 bis 22:15 Uhr)
AnwesendeKnettel, Strickert, Pohlhammer, Neumeier, Baumgartner,  Kast, Stiegler, Frankenberger, Schülein
FehlendeSenft, Richter, Biberger, Sagstetter, Bürger


Tagesordnung

  1. Begrüßung
  2. Berichte der Bezirksratsmitglieder
  3. Aussprache zu den Berichten
  4. Haushaltsplan 2010
  5. Bezirkstag 2010 (Wahlen)
  6. Bayernpokal 2010
  7. Verschiedenes

TOP 1

Bezirksvorsitzender Wolfgang Knettel begrüßt die anwesenden Bezirksfunktionäre und entschuldigt die verhinderten. Leider war es - wegen einer kurzfristigen Grippeerkrankung - auch dem neuen (kommissarischen) Beachwart Markus Biberger aus Landshut nicht möglich zu erscheinen.

TOP 2+3

Der Bezirksvorsitzende Wolfgang Knettel berichtet kurz von der Verbandsratssitzung am 11.07.09 in Bamberg, an welcher er zusammen mit Sigi Strickert als Vertreter Niederbayerns teilgenommen hatte. Neben dem normalen Tagesgeschäft war lediglich erwähnenswert, dass Verbandspräsident Jürgen Schönsteiner schon nach kurzer Zeit einen Nachfolger für sein Amt in Aussicht stellte. Außerdem nahm die Diskussion über den Manipulationsversuch der SG Eltmann bei den Nordbayerischen Jugendmeisterschaften der U18 männlich breiteren Raum ein.

Auf der jährlichen BLSV-Tagung in Oberteisbach hielt Prof. Dr. Rolf Lauser ein Referat über Datenschutz im Sportbereich, größere Relevanz für den Volleyballbezirk ist aber nicht erkennbar. Auch im Jahr 2010 wird wieder eine Ehrung der besten Bezirkssportler (bei Joska-Kristall in Bodenmais) stattfinden. Die einzelnen Fachbereiche sind aufgefordert, Vorschläge für die Ehrung einzureichen. Die Anwesenden beschließen, für die Ehrung der "Mannschaft des Jahres" den Deutschen Pokalsieger 2009 und Deutschen Vizemeister Rote Raben Vilsbiburg vorzuschlagen.

Knettel berichtet, dass der bisherige Bezirksbeachwart Reiner Sagstetter wegen seiner hauptsächlich den Jugendbereich betreffenden Tätigkeit gerne die Nachfolge von Alex Kunath antreten wollte und deshalb als seinen Nachfolger für den Erwachsenenbereich Markus Biberger vorgeschlagen hatte. Die Versammlung stimmt dieser - bis auf weiteres kommissarischen - Regelung zu, im nächsten Jahr sind ohnehin Neuwahlen angesagt.

Bezirksspielwart Wolfgang Knettel berichtet über diverse Neuerungen im Spielwesen. So konnten die Vereine die Mannschaftsmeldung erstmals online über das neu installierte BVV-Portal durchführen. Auch die Ergebnismeldung verläuft inzwischen etwas zeitgemäßer mittels eines Telefoncomputers und scheint sich zu bewähren. Nach anfänglicher Diskussion sind auch der neue Spielball und mehrere Regeländerungen offensichtlich kein Thema mehr.

Am 12.09 09 hatte Knettel nach längerer Pause wieder einmal zu einem Staffelleiterseminar eingeladen. Die dabei angesprochenen Themen bzw. Problembereiche haben gezeigt, dass das Treffen sicherlich notwendig und nützlich gewesen ist.

Im Spielbetrieb scheint es heuer einige "Unruhe" zu geben, was Mannschaftsabmeldungen und Spielverlegungen anbelangt. Die sog. Schweinegrippe ist aber Gottseidank bislang kein Thema und man hofft, dass dies auch so bleibt.

Der stellvertretende Bezirksschiedsrichterwart Roland Frankenberger gibt Einzelheiten über die im Jahr 2009 durchgeführten Prüfungs- und Fortbildungslehrgänge bekannt. Insgesamt waren es 3 C-Lehrgänge (34 Teilnehmer), 5 D-Lehrgänge (96 Teilnehmer), 1 Jugendschiedsrichterlehrgang (18 Teilnehmer) sowie 10 C/D-Fortbildungslehrgänge (233 Teilnehmer). Die Zahl der momentan gültigen Schiri-Lizenzen in Niederbayern beläuft sich somit auf  422 C-, 824 D- und 141 Jugend-Lizenzen, was wiederum eine Steigerung gegenüber den Vorjahreszahlen bedeutet.

Auch im Schiribereich sind organisatorische Neuerungen zu vermelden, so erfolgt z.B. die Anmeldung zu Lehrgängen inzwischen ebenfalls online über ein neues, von Thorsten Schülein erstelltes Formular. Die Gebührenabrechnung geschieht erstmals zentral über die BVV-Geschäftsstelle in München. Die Verantwortlichen hoffen, dass dies nach gewissen Anlaufschwierigkeiten auch zu einer Vereinfachung führen wird.

Der verhinderte Bezirkspressewart Roland Senft teilt mit, dass die neue Ergebnisübermittlung ohne größere Probleme vonstatten geht. Der eine oder andere muss sich aber offensichtlich erst daran gewöhnen. Ansonsten ist alles beim alten.

Beim Bayernpokal konnte Bezirkssportwart Rudi Pohlhammer die schon fast gewohnte Erfolgsbilanz der niederbayerischen Auswahlmannschaften verzeichnen. Neben einem ersten, zwei zweiten und einem vierten Platz erhielten mehrere Spielerinnen und Spieler ehrenvolle Berufungen in die Bayernauswahlen. Einzelheiten können im Internet auf der entsprechenden Seite nachgelesen werden.

Im Jugendspielbetrieb wurden nach Aussage von Bezirksjugendwart Rudi Pohlhammer leider inzwischen schon 3 Mannschaften zurückgezogen. Dies bedeutete natürlich eine massive Beeinträchtigung des normalen Saisonverlaufs aber er hofft, dass wir von weiterem Unbill verschont bleiben.

Wie Bezirkslehrwart Werner Neumeier ausführt, wurde auch in diesem Jahr in Landshut ein Grundlehrgang im Sommer durchgeführt. Dieser Termin soll beibehalten werden. Bei dem Lehrgang wurden 18 neue Trainer ausgebildet, darunter befanden sich aber auch Teilnehmer aus anderen Bezirken. Eine zweitägige Fortbildung in Vilsbiburg wurde von 40 Teilnehmern gut angenommen. Neumeier bedankt sich bei den beteiligten Vereinen aus Landshut und Vilsbiburg für die organisatorische Unterstützung.

Gemäß Webmaster Thorsten Schülein lag der Schwerpunkt seiner Arbeit für das NDBweb in den vergangenen Monaten beim Aufbau eines Anmeldesystems für Schiedsrichter-Lehrgänge und -Fortbildungen, was in Abstimmung mit dem stellvertretenden Bezirksschiedsrichterwart Roland Frankenberger geschah. Das System wird offensichtlich gut angenommen, bisher gab es keine Rückmeldung über aufgetretene Probleme.

Wie jedes Jahr waren zum Saisonwechsel einige administrative Arbeiten erforderlich. Die Häufigkeit von Versuchen, Spam-Einträge im Forum zu veröffentlichen, konnte durch entsprechende Maßnahmen deutlich reduziert werden. Im Forum wurde der Aufbau eines Turnier-Kalenders angeregt. Dies wird sobald wie möglich umgesetzt, hoffentlich noch bis Saisonende und der dann beginnenden Hochsaison für Turniere. Die Besucherzahlen blieben in den vergangenen 12 Monaten nahezu konstant.

Der Vorsitzende der Bezirksrechtskammer Florian Kast hatte im Berichtszeitraum lediglich einen Fall zu bearbeiten, der barg allerdings einige Unannehmlichkeiten in sich. Es handelte sich dabei um den oben erwähnten Manipulationsversuch im Zusammenhang mit Spielen der SG Eltmann (Unterfranken). Dieser Verein hatte bei den Nordbayerischen Meisterschaften der U18m ältere Spieler eingesetzt und dazu Falschangaben bei der Spielermeldung vorgenommen. Die Untersuchungen erwiesen sich als äußerst schwierig und mühselig. Inzwischen ist das Verfahren abgeschlossen, die verantwortlichen Betreuer wurden bestraft, teils mit Sperren, teils durch eine empfindliche Geldstrafe. Die beteiligten Spieler erhielten teilweise einen Verweis. Ein Spieler wurde freigesprochen.

Da Florian Kast als Volleyballer nicht mehr aktiv ist und er selbst daher manche Neuerung im Spielbetrieb nicht mehr hautnah mitbekommt, wäre es ihm sehr recht, wenn sich ein Nachfolger für seinen Posten finden würde.

Von Bezirksbeachwart Reiner Sagstetter liegt ein schriftlicher Bericht vor. Nach der Einführung der U13-Beachserie in der vergangenen Saison wurde diese Einrichtung um eine U15-Beachserie erweitert. In beiden Altersklassen fanden Turniere um die Niederbayerische Meisterschaft (Landshut bzw. Straubing) statt. Erfreulich war, dass Niederbayern bei der U13 den Bayerischen Meister stellen konnte.

Die U17 bis U19 Meisterschaften in Dingolfing "erfreuten" sich leider einer etwas spärlichen Beteiligung, hier ist für die Zukunft noch erhebliches Entwicklungspotential vorhanden.

Positiv kann vermeldet werden, dass die niederbayerische Erwachsenenserie (nach Oberbayern) weiterhin die Nummer 2 in Bayern darstellt.

TOP 4

Der vorliegende Haushaltsansatz von Bezirkskassenwart Sigi Strickert für das Jahr 2010 wird erörtert und anschließend einstimmig genehmigt und verabschiedet.

TOP 5

Im kommenden Jahr findet turnusgemäß ein Bezirkstag mit Neuwahlen des Bezirksrats statt. Als Termin wird der 15.05.2010 festgelegt, Tagungsort ist sicherlich wieder Plattling. Bezirksvorsitzender und Bezirksspielwart Knettel teilt den Anwesenden mit, dass er für beide Ämter nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Auch Rudi Pohlhammer betont, dass er aus beruflichen Gründen seine Ämter höchstwahrscheinlich nicht mehr ausüben kann. Eventuell ist ein Wechsel schon vor Ende der Saison erforderlich. Den versammelten Bezirksratsmitgliedern wird als "Hausaufgabe" mitgegeben, sich intensiv Gedanken über eine neue/alte Mannschaft zu machen. Ein Kandidatenvorschlag soll bis zur nächsten Bezirksratssitzung am 10.02.2010 erstellt werden.

TOP 6

Der (kleine) Bayernpokal 2010 findet am 23./24.04.2010 in Schwaben statt. Ein Austragungsort steht noch nicht fest. Die Vorbereitung dazu, mit den ersten Lehrgängen, ist schon in Planung. Bei den Jungs erfolgte ein einvernehmlicher Tausch zwischen dem bisherigen, sehr erfolgreichen Trainer Georg Greiner und dem neuen Coach Franz Brunner aus Waldkirchen.

TOP 7

Wünsche und Anträge liegen nicht vor. Der Bezirksvorsitzende bedankt sich bei den Teilnehmern für die wie immer ausgezeichnete Zusammenarbeit im vergangenen Jahr und wünscht allen eine gute Heimfahrt.

W. Knettel
(Protokollführer)

Bezirksratssitzung 2008

OrtHotel zur Isar [Plattling, Passauer Str. 2]
DatumMittwoch, 19.11.08 (19:00 bis 21:55 Uhr)
AnwesendeKnettel, Senft, Pohlhammer, Neumeier, Baumgartner,  Stiegler, Bürger, Frankenberger, Schülein
FehlendeStrickert, Kast, Richter, Sagstetter, Kunath


Tagesordnung

  1. Begrüßung
  2. Berichte der Bezirksratsmitglieder
  3. Aussprache zu den Berichten
  4. Haushaltsplan 2009
  5. Bayernpokal 2009
  6. Niederbayerische Vereine in der Oberpfalz
  7. Verschiedenes

TOP 1

Bezirksvorsitzender Wolfgang Knettel begrüßt die anwesenden Bezirksfunktionäre. Leider sind wieder mehrere Mitglieder aus diversen Gründen an der Teilnahme verhindert.

TOP 2+3

Bezirksvorsitzender und Bezirksspielwart Wolfgang Knettel  berichtet kurz vom Verbandstag am 05.07.08, bei dem die Neuwahl des Präsidiums auf der Tagesordnung stand. Eine Verbandsratssitzung hat seitdem nicht stattgefunden. Gravierend war in letzter Zeit auch die Verabschiedung der neuen Finanzordnung, wodurch auf Grund der höheren Einnahmen auch die Finanzierung der Bezirke endlich sichergestellt ist. Die Auswirkungen sind auch schon zu spüren, denn nun ist seit Jahren wieder mal Geld in unserer Kasse.

Knettel erwähnt seine Teilnahme an der BLSV-Jahrestagung, wo von den einzelnen Referenten mehrere aktuelle Themenbereiche behandelt wurden.

Der Spielbetrieb in Niederbayern verläuft in gewohnten Bahnen mit den üblichen Höhen und Tiefen bzw. positiven und negativen Begleiterscheinungen. Der aufmerksame Beobachter bzw. Leser kann das meiste im Internet ersehen.

Wegen der Verhinderung von Bezirksschiedsrichterwart Sigi Strickert schildert sein Stellvertreter Roland Frankenberger Einzelheiten über die im Jahr 2008 durchgeführten Prüfungs- und Fortbildungslehrgänge. Insgesamt waren es 2 C-Lehrgänge (22 Teilnehmer), 6 D-Lehrgänge (159 Teilnehmer), 3 Jugendschiedsrichterlehrgänge (73 Teilnehmer) sowie 7 C/D-Fortbildungslehrgänge (252 Teilnehmer). Die Zahl der momentan gültigen Schiri-Lizenzen in Niederbayern beläuft sich somit auf  351 C-, 631 D- und 115 Jugend-Lizenzen, was eine massive Steigerung gegenüber dem Vorjahr bedeutet.

Die Gebührenabrechnung sollte eigentlich ab dieser Saison zentral über die BVV-Geschäftsstelle in München erfolgen. Offensichtlich ist diese jedoch organisatorisch dazu noch nicht in der Lage, so dass alle Zahlungen wie bisher über die Bezirkskasse laufen.

Bezirkspressewart Roland Senft kritisiert in seinem Bericht die unterschiedlichen Pokalmodi, vor allem bei der überbezirklichen Runde A, aber auch teilweise in den bezirklichen Runden. Falls nicht im K.O.-System gespielt wird, so ist dies - abgesehen von der grundsätzlichen Problematik - auch pressemäßig schlecht zu verkaufen. In den anderen Sportarten werden die typischen Pokalgegebenheiten beachtet, aber im Volleyball herrschen besonders für Außenstehende bisweilen absurde Teilnahmebedingungen.

Senft erwähnt außerdem seine Initiative bezüglich der Vereinheitlichung unserer Hallenadressen, welche inzwischen zu einer Erweiterung der Vereinsdatei auf unserer Homepage geführt hat. Das ist ein weiterer Schritt beim ständigen Bemühen um Verbesserung und Optimierung.

Zum Schluss seiner Ausführungen gibt er noch einen kleinen Ausblick auf die in naher Zukunft vorgesehene Ergebniseingabe per SMS. Wenn die technischen Voraussetzungen geschaffen sind,  so kann die Datenweitergabe ins Internet, an die Tageszeitungen und zum Videotext dann automatisch erfolgen. Dies führt natürlich im Gremium zu der berechtigten Frage, welche Aufgaben eigentlich noch für ihn übrig bleiben...

Der Jugendspielbetrieb verläuft nach Aussage von Bezirksjugendwart Rudi Pohlhammer in den üblichen Bahnen. Infolge der Neuordnung der Altersklassen sind im Minibereich gewisse Übergangsschwierigkeiten zu beobachten, die sich aber im Lauf der Zeit legen sollten. Da Bayern bei der U12 bezüglich Spielfeldgröße und Netzhöhe einen Sonderweg beschreitet, müssen damit verbundene diverse Probleme bei der nächsten Landesjugendausschusssitzung angesprochen werden.

Webmaster Thorsten Schülein bedankt sich bei seinen Mitarbeitern Petra Baumgartner und Wolfgang Knettel, die besonders zu Saisonbeginn bei der Aktualisierung der bestehenden Dateien eine große Hilfe sind. Auch Roland Senft spricht er seinen Dank aus für die Mithilfe beim Aufbau der Spielhallendatei, für die eventuell noch eine Verknüpfung mit einem Routenplaner verwirklicht werden soll

Besucherzahl unserer Homepage blieb in den letzten 12 Monaten mit durchschnittlich 600 pro Tag konstant, wobei aber bei den Seitenaufrufen mit 140.000 pro Monat eine deutliche Steigerung zu verzeichnen ist. Ansonsten gilt sein Hauptaugenmerk momentan der Verminderung der Spam-Einträge, von denen (über das Forum) leider auch das NDBweb immer stärker betroffen ist - auch wenn dies für Besucher nicht in Erscheinung tritt.

Bezirkslehrwart Werner Neumeier konnte in diesem Jahr wieder einen Trainerlehrgang abhalten, in den vergangenen Jahren musste er mangels ausreichender Teilnehmerzahlen immer wieder mal entfallen. Positiv machte sich dabei der erstmals angebotene Sommertermin bemerkbar. Und weil dies auch bayernweit zu einer Entzerrung der Termine geführt hat, soll der Zeitpunkt bis auf weiteres beibehalten werden. Für Dezember ist noch ein Trainerfortbildungslehrgang geplant, dessen Durchführung inzwischen sicher ist.

Die Schulsportbeauftragte Petra Baumgartner blickt auf eine erfolgreiche Saison 2007/08 zurück. Beim Landesfinale erkämpften sich das Landgraf-Leuchtenberg-Gymnasium Grafenau und das Maristengymnasium Fürstenzell erste Plätze in der Wettkampfklasse III weiblich. Diese beiden Teams durften somit Bayern beim Bundesfinale vertreten und erreichten dabei die Plätze 13 und 8. Für die neue Saison sind 54 Mannschaften (39 weiblich und 15 männlich) aus 32 verschiedenen Schulen gemeldet.

Von Bezirksbeachwart Reiner Sagstetter liegt ein schriftlicher Bericht vor. Die niederbayerische Beachvolleyball-Turnierserie ist weiterhin am wachsen. Nach Oberbayern sind wir inzwischen die Nummer 2 in Bayern. Die Beachinnovation des Sommers 2008 war die Einführung der U13-Beachserie. Die Initiative und Organisation erfolgte von Niederbayern (Ursula Sagstetter) aus, Oberbayern übernahm die Idee und war begeistert. Inzwischen haben für die neue Saison auch schon Schwaben und Mittelfranken ihr Interesse bekundet.

Um den Jugendspielbetrieb beim Beachen auszuweiten, ist die Einführung einer U15-Serie vorgesehen. Gleichzeitig sollen für diese Altersklassen Bayerische Meisterschaften durchgeführt werden. Und um das Niveau der Spitzenspieler(innen) zu steigern, planen Ursi und Reiner Sagstetter die Aufstellung von Bezirksauswahlteams, welche in besonderen Lehrgängen von geeigneten Trainern speziell gefördert werden.

TOP 4

Der vorliegende Haushaltsansatz für das Jahr 2009 wird erörtert und anschließend einstimmig genehmigt und verabschiedet.

TOP 5

Der Bayernpokal 2009 findet am 02./03.05.09 in Mittelfranken (Fürth) statt. Bezirkssportwart Rudi Pohlhammer erwähnt, dass für unsere Auswahlteams die Anschaffung von 2 Sätzen Trainingsanzüge sowie 1 Satz Dressen wohl unumgänglich ist. Die dadurch entstehenden Kosten werden eingehend erörtert und Manfred Stiegler regt an, ob nicht eine Finanzierung durch Sponsoren in Frage kommt. Knettel verweist auf die schon früher aufgetretene immense Schwierigkeit, eine derartige Förderung zu erreichen. Dies ist schon für Vereine äußerst mühselig, für den weitgehend "anonymen" Bezirksverband jedoch kaum zu verwirklichen. Er jedenfalls hat inzwischen resigniert aufgegeben.

TOP 6

Auf Grund ihrer ungünstigen geografischen Lage spielen - teilweise schon jahrelang - mehrere niederbayerische Vereine (Riedenburg, Abensberg, Kelheim, Rohr) in der Oberpfalz. Der Bezirk Oberpfalz ist deshalb vorstellig geworden, ob nicht die betreffenden Einnahmen aus den Meldegebühren ihrem Bezirk zustünden. Knettel vertritt die Auffassung, dass dann neben den organisatorischen Nachteilen für Niederbayern auch noch finanzielle Einbußen zu verzeichen wären, was in seinen Augen kaum vertretbar ist. Die Anwesenden teilen diese Ansicht. Es ist aber zu erwarten, dass dieses Thema in Kürze in bestimmten Gremien bayernweit zur Diskussion gestellt wird.

TOP 7

Wünsche und Anträge liegen nicht vor. Manfred Stiegler verweist auf das Europapokalspiel der Roten Raben gegen Odessa am 10.12.08. Abschließend bedankt sich der Bezirksvorsitzende bei den Teilnehmern für die ausgezeichnete Zusammenarbeit im vergangenen Jahr und wünscht allen eine gute Heimfahrt.

W. Knettel
(Protokollführer)

Bezirkstag 2008

OrtHotel  "Zur Isar" [Passauer Straße 2, Plattling]
DatumSamstag, 19.04.08  (14:05 bis 16:25 Uhr)
AnwesendeKnettel, Senft, Strickert, Pohlhammer, Neumeier, Richter, Kast, Bürger, Frankenberger, Schülein
87 Vereinsvertreter
FehlendeBaumgartner, Sagstetter, Stiegler
21 Vereinsvertreter


Tagesordnung

  1. Begrüßung
  2. Feststellung der Anwesenheit und Stimmberechtigung
  3. Berichte der Bezirksratsmitglieder
  4. Aussprache zu den Berichten
  5. Neue Finanzordnung und neue Gebühren
  6. Ehrungen
  7. Neuwahl der Bezirksratsmitglieder
  8. Wahl der Delegierten zum Verbandstag
  9. Anträge
  10. Verschiedenes

TOP 1

Bezirksvorsitzender Knettel begrüßt die anwesenden Bezirksfunktionäre und Vereinsvertreter. Besonders herzlich heißt er den Vertreter des BVV Schatzmeister Richard Drechsel, willkommen. Knettel bekundet seine Freude über das zahlreiche Erscheinen der Vereinsvertreter. Drechsel übermittelt die Grüße des BVV-Präsidiums und bedankt sich in dessen Namen für die geleistete Arbeit im Bezirk Niederbayern. Dabei hebt er die bemerkenswerten Erfolge niederbayerischer Teams besonders im Jugendbereich hervor.

TOP 2

Knettel bringt die Anwesenheitsliste in Umlauf, erläutert Einzelheiten bezüglich der Stimmberechtigung für die anstehenden Wahlen und weist auf den aufliegenden neuen Mannschaftsmeldebogen sowie das diesbezügliche Merkblatt hin. Gegen das im Internet veröffentlichte Protokoll vom Bezirkstag 2006 werden keine Einwendungen erhoben.

TOP 3 und 4

Bezirksvorsitzender und Bezirksspielwart Wolfgang Knettel schildert in seinem Bericht die aktuelle sportliche Situation im Bezirk Niederbayern. Momentan fiebern natürlich alle niederbayerischen Volleyballer mit den Roten Raben Vilsbiburg, die kurz vor der erstmaligen Erringung der Deutschen Meisterschaft stehen. Insgesamt ist die Lage bei den Frauen gewohnt positiv: Niederbayern ist weiterhin in allen überbezirklichen Leistungsklassen vertreten, von der 1. Bundesliga hin bis zur Landesliga. Leider gelang es dem TV Dingolfing heuer nicht, den Klassenerhalt in der Regionalliga zu sichern.

Die sportliche Lage bei den Männern sieht gleichfalls nicht schlecht aus. Zwar haben wir hier keine Bundesligavertreter, aber von der Regionalliga abwärts schnitten unsere Mannschaften ebenfalls sehr beachtlich ab. Herausragend hierbei die Vizemeisterschaft des TSV Niederviehbach in der Regionalliga. Negativ im männlichen Bereich ist jedoch weiterhin der Rückgang der Mannschaftszahlen (beginnend schon bei der Jugend).

Dem entsprechend sind auch die Erfolge bei der Jugend bemerkenswert. Die weibliche Jugend A der Roten Raben errang schon die Bayerische Meisterschaft, die anderen Spielrunden sind noch im Gange und wir hoffen auf weitere schöne Ergebnisse. Auch beim Bayernpokal 2008 in Amberg schnitten unsere Mannschaften mit einem 2. (Jungen) und einem 3. Platz (Mädchen) hervorragend ab. Knettel bedankt sich für die erfolgreiche Arbeit der Trainerteams Armin Steger/Nina Schwarz sowie Angelika und Georg Greiner. Besonders erwähnenswert findet er, dass es gelungen ist, die aus 7 bzw. 8 verschiedenen Vereinen stammenden Jugendlichen so zu integrieren, dass "echte" Auswahlmannschaften entstanden sind.

Als kleinen Wermutstropfen in seinem Bericht erwähnt Knettel die bisweilen aufgetretenen Dissonanzen zwischen verschiedenen Vereinen bzw. Personen. Er erinnert an seinen Appell im niederbayerischen Internet-Forum und richtet die Bitte an alle Volleyballfreunde, das "Kriegsbeil" zu begraben und ohne Ressentiments in die Zukunft zu blicken.

Knettel erläutert noch einmal die neue Jugendklasseneinteilung und erwähnt die falschen Stichtage bei den Senioren im Mannschaftsmeldebogen. Als Ausblick auf künftige Entwicklungen spricht er in diesem Zusammenhang auch von der geplanten zentralen Datenerfassung in allen Bereichen des BVV.

Abschließend bedankt sich der Bezirksvorsitzende bei seinen Staffelleitern und den anderen Funktionärskollegen in Niederbayern für die geleistete Arbeit und hofft weiterhin auf gedeihliche und harmonische Zusammenarbeit in den kommenden Jahren.

Bezirksschiedsrichterwart Siegfried Strickert berichtet über die Aktivitäten bei der Schiedsrichteraus- und -fortbildung im Bezirk und gibt die Zahl der momentan vorhandenen, jeweiligen Schirilizenzen bekannt. Als Bezirkskassenwart muss er leider über chronische Schwindsucht in unserer Kasse klagen, hofft jedoch infolge der zu erwartenden neuen finanziellen Situation im BVV auf Besserung.

Die Tätigkeit von Bezirkspressewart Roland Senft ist in erster Linie durch den Ergebnisdienst geprägt. Erfreulich ist, dass die Ergebnisdurchsagen fast immer schnell und pünktlich erfolgen, wofür er sich ausdrücklich bei allen Vereinen bedankt. Dass sich der Aufwand lohnt, zeigen die eindrucksvollen Zugriffszahlen sowohl im Internet als auch auf die Videotext-Seiten. In diesem Zusammenhang weist Senft darauf hin, dass sich die Videotext-Seitenzahlen wegen der Einführung einer neuen 3. Liga im Fußball ändern werden.

Bezirkssportwart Rudi Pohlhammer zeigt sich erfreut über die ausgezeichneten Platzierungen unserer Bezirksauswahlmannschaften bei den Bayernpokalen in Oberhaching 2007 (zwei 1. Plätze, ein 2. und ein 8. Platz) und Amberg 2008 (ein 2. und ein 3. Platz). Er bedankt sich bei allen AuswahltrainerInnen für ihren Einsatz bei den Pokalveranstaltungen und den zahlreichen Vorbereitungsmaßnahmen. Die Sichtung der neuen Lehrgänge (96/97 bei den Mädchen, 95/96 bei den Jungen) findet am 31.05.2008 in Deggendorf statt. Als Trainer konnten Dirk Götze und Georg Greiner gewonnen werden. Falls sich in einem Verein ein bisher noch unentdecktes Talent befinden sollte, so möchten sich die Verantwortlichen bitte bei ihm oder den betreffenden Trainern melden.

Bezirksjugendwart Rudi Pohlhammer kann einen weitgehend problemlosen Jugendspielbetrieb vermelden. Kritisiert wurde die Länge der Endrundenturniere bei der weiblichen Jugend A und B, hier plädiert Pohlhammer künftig für eine Beschränkung auf maximal 4 Mannschaften. Die Meldezahlen bei der männlichen Jugend findet Pohlhammer wie immer Besorgnis erregend, trotzdem sind die Erfolge niederbayerischer Teams bei überbezirklichen Meisterschaften erfreulich.

Bezirkslehrwart Werner Neumeier bedauert, dass im Berichtszeitraum in Niederbayern aufgrund zu geringer Teilnehmerzahlen keine Grundlehrgänge durchgeführt werden konnten. In diesem Jahr sind aber zum Glück genügend Anmeldungen erfolgt, so dass in den Sommermonaten ein Grundlehrgang (in Plattling!) stattfinden wird.

Die Fortbildungen in den Wintermonaten mit den Themen "Entwicklung eines Zuspielers", "Block-, Feldabwehr", "Teambuilding-Maßnahmen" und "Spielanalyse im Training und Wettkampf" waren immer mehr als voll (über 40 Teilnehmer).

Im Sommer (5./6. Juli) wird in Vilsbiburg ein "Zertifizierter Jugendbetreuer-Lehrgang" angeboten. Die Ausschreibung erfolgt in den kommenden Wochen.

Bezirksbreitensportwart Harald Richter berichtet, dass die Ergebnisseiten auf unserer Homepage, die Straubing-Bogener Ligen betreffend, hervorragend angenommen werden. Ansonsten gibt es bezüglich Freizeitspielbetrieb Anfragen aus dem Landshuter Raum, vielleicht entstehen hier neue Aktivitäten.

TOP 5

Schatzmeister Richard Drechsel und Bezirksvorsitzender Wolfgang Knettel erläutern die Hintergründe, warum eine Erhöhung der Gebühren und Beiträge unerlässlich ist. Neben der allgemeinen Kostensteigerung sind hierfür eine Kürzung der Staatsmittel bzw. BLSV-Mittelzuweisungen (seit 1994 von 197.000 € auf 85.000 €) und die gleichzeitige Erhöhung der DVV-Abgaben (von 33.000 € auf 97.000 €) verantwortlich. Auf dieser Grundlage kann der BVV seinen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen.

Die ins Auge gefassten Erhöhungen der Gebühren und Meldegelder stoßen in der Versammlung jedoch nicht auf sofortige und einhellige Zustimmung. In einer teilweise hitzigen Diskussion wird vor allem bemängelt, dass die Verdopplung des Vereinsmeldegeldes und die Erhöhung der Teilnahmegebühren die kleinen Vereine mit 1 Mannschaft im Spielbetrieb besonders hart treffen. Deshalb wird auch eine weitere Ausdünnung der Volleyballszene befürchtet. Weiterhin wird empfohlen, dass von Seiten des BVV stärker Einfluss auf die "Politik" genommen werden sollte. Außerdem müssten Einsparmöglichkeiten z.B. beim Volleyballinternat Kempfenhausen oder bei der Verbandszeitschrift "BAYERN-Volleyball" eingehend geprüft werden. Knettel verspricht, durch entsprechende Vorschläge bei der Verbandsratssitzung bezüglich der Meldegeld-Struktur die Situation für die kleinen Vereine eventuell zu verbessern.

TOP 6

Bezirksvorsitzender Knettel verteilt die Meisterurkunden an die Gewinner der einzelnen niederbayerischen Ligen, sowie alle bisher noch nicht überreichten Siegerurkunden für die überbezirklich qualifizierten Jugendmannschaften.

Eine besondere Ehrung erfahren langjährige Mitarbeiter im Bezirk Niederbayern:

Für 10 Jahre Funktionärstätigkeit erhält der Bezirkslehrwart Werner Neumeier eine Urkunde und den niederbayerischen Ehrenteller, für 5 Jahre Einsatz als Vorsitzender der Bezirksrechtskammer bekommt Florian Kast eine Urkunde samt Erinnerungsnadel überreicht. Den Ehrenteller überreicht Knettel auch dem niederbayerischen Webmaster Thorsten Schülein, welcher seit dem Jahr 2000 diesen Posten innehat und in dieser Zeit eine exzellente Internet-Präsentation des Volleyballbezirks ins Leben gerufen hat.

TOP 7

Als Kreisvorsitzende werden einstimmig gewählt:

Kreis Süd/West:Manfred Stiegler
Kreis Nord/Ost:Otto Bürger


TOP 8

Dem Bezirk Niederbayern stehen beim kommenden Verbandstag in Augsburg 5 Delegiertenplätze zu. Der Wahlvorschlag des Bezirksvorsitzenden mit den folgenden 6 Personen (einschließlich Ersatzdelegierten) wird einstimmig gebilligt:

Roland Frankenberger, Klaus-Peter Jung-Kronseder, Rudi Pohlhammer, Thorsten Schülein, Siegfried Strickert, Manfred Stiegler

TOP 9

Es liegen keine Anträge an den Bezirkstag vor.

TOP 10

Knettel weist noch einmal auf die Anwesenheitsliste, Meldebogen und Merkblatt hin, bedankt sich bei den Anwesenden für das zahlreiche Erscheinen und die gute Zusammenarbeit und beendet die Tagung.

W. Knettel
(Protokollführer)

Termine in und um Niederbayern

Livestream

Die 1. und 2. Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer live auf sporttotal.tv. Von allen Spielen der 1. Volleyball Bundesliga und ausgewählte Spiele der 2. Volleyball Bundesliga gibt es kostenlose Livestreams bei sporttotal.tv.

Unsere Website nutzt Cookies

Wir verwenden Cookies zur Unterstützung technischer Funktionen, um unsere Website möglichst bedienerfreundlich zu gestalten. Darüber hinaus verwenden wir Statistik-Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Website zu gewinnen und unsere Website auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern. Die Nutzung dieser Statistik-Cookies können Sie in unserer Datenschutzerklärung verwalten.

Aktuell sind alle Cookies deaktiviert.