147

Fullsize

SVS-Volleyballer aus neuer Perspektive

Spitzen-Kracher in Schwaig: Erstmals in der 50-jährigen Vereinsgeschichte gehen die Mittelfranken als Tabellenführer in ein Spiel der 2. Liga Süd.

Spitzen-Kracher in Schwaig: Die Volleyball-Zweitligisten des SVS dürfen das anstehende Duell am 13. Januar gegen die TG 1862 Rüsselsheim 2 mal aus gänzlich ungewohnter Perspektive angehen: Erstmals in der 50-jährigen Vereinsgeschichte gehen die Mittelfranken als Tabellenführer in ein Spiel der 2. Liga Süd. Zugleich ist es das Spitzentreffen des 14. Spieltages, des Auftaktes der Rückrunde.

 

Und das wird rasant: Die Rüsselsheimer – die Reserve des Bundesligisten United Volleys RheinMain − können nämlich nicht nur mit ihrem Sieg im Hinspiel gegen die Schwaiger aufwarten. Im ersten Saisonmatch 2017/18 musste der SVS eine 1:3-Niederlage nach 95 Minuten hinnehmen. Der erste Satz konnte noch gewonnen werden, dann war´s zu Ende mit der Schwaiger Herrlichkeit. Nein, es kommt noch dicker: Die gleichen Ergebnisse zeigten sich auch in der Vorsaison 2016/17: Auch damals verlor der SVS beide Duelle (2:3 und 1:3).

 

Revanche steht also aus, ein unangenehmer Gegner vor der Tür. Und dass die werten Gäste – mit ihrem Trainer Luis Ferràdas − es den Gelbblauen auch nicht im neuen Jahr leicht machen werden, im Gegenteil, deutet schon ihr Tabellenplatz an: Erster gegen Vierter heißt es am 13. Januar 2018 um 19.30 Uhr in der Halle am Mittelbügweg. Ein Kracher-Duell für die Mannen von Headcoach Jozef Janosik also; eine volle Gelbe Halle wird sicherlich einmal mehr für „unvergesslich gelbe“ Stimmung sorgen.

Half

SVS-Volleyballer aus neuer Perspektive

SVS-Volleyballer aus neuer Perspektive Foto: RSS-Feed der Volleyball Bundesliga